Jakob-Mankel-Schule

Integrierte Gesamtschule - Schule mit Ganztagesangebot

Abschlussfeierlichkeiten 2017

Jakob-Mankel-Schule verabschiedet ihre Abgänger



Mit vielen guten Wünschen für die Zukunft entlässt die Jakob-Mankel-Schule 81 Abgänger aus den Jahrgangstufen 9 (26) und zehn (55). In festlichem Rahmen wurden die Zeugnisse in unterschiedlichen Veranstaltungen ausgegeben und die Schüler für ihre Leistungen und ihr Engagement geehrt.

Wegerle lobte das Engagement der Schülerinnen und Schüler, die durch ihren Einsatz als  Schülervertreter, 5 er Pate, beim Schulsanitätsdienst, als Streitschlichter, für die Teilnahme an den vielen Sportveranstaltungen und Theateraufführungen- und Kunstausstellungen die Schule prägen und ihr  ein Gesicht  geben. Mit dem Dank an ihre Kollegen beschrieb sie die große Verantwortung vor allem der Klassenlehrer, die ihre Schüler in der Regel 6 Jahre auf dem Weg durch die Jakob-Mankel-Schule begleiten. Den Eltern dankte Wegerle für die zuverlässige Unterstützung bei den vielen Veranstaltungen der Jakob-Mankel-Schule und für die gute Zusammenarbeit in schulischen Angelegenheiten.  Die Abgänger aus der Jahrgangsstufe 9 wurden in sehr persönlichen Ansprachen durch ihre an der Schule verbleibenden Mitschüler, ihre Klassenlehrer Achim Piske, Birgit Petzoldt und Sabine Birk und der Schulleiterin verabschiedet. Der Elternvertreter Winfried Möller wünschte in seiner Rede den Abgängern alles Gute für ihr privates und berufliches Leben. Für die besten Zeugnisse der Abgänger im Jahrgang 9 wurden Anna Maria Mack (1,7) und Luca Paul (1,4) gelobt. Wegerle schaute in ihrer Rede der10 er Abgänger kurz auf die vergangenen Jahre zurück und sprach neue Aufgaben an, die im Zuge der voranschreitenden Digitalisierung in Alltag und Beruf das private und berufliche Leben verändern werden. Sie beschrieb das Bemühen der Lehrer, ihre Schüler beim gemeinsamen Lernen an einer integrierten Gesamtschule auf künftige Aufgaben, vorzubereiten und ihnen Wegweiser zur Orientierung in ein selbstständiges Leben mitzugeben. Dem Schulelternbeiratsvorsitzenden Martin Bläsl, der auch zu den Abgängern gehört, dankte Wegerle für die immer konstruktive Zusammenarbeit und das große Engagement. Bläsl selbst verglich die Schulzeit mit der Reise auf einem Schiff und riet den Schülerinnen und Schülern nie den Zielhafen aus den Augen zu verlieren. In einer Rückschau sahen die Klassenlehrerinnen Verena Schmidt, Ulrike Lückel und Christine Röttger auf die vergangene gemeinsame Schulzeit zurück und erinnerten so humorvoll an so manches gemeinsame Erlebnis. Auch die Schüler Nico Beck und Lea Hlapovic blickten in ihrer Rede auf gemeinsame Zeiten zurück und stellten fest, dass aus einzelnen Klassen im Laufe der Zeit ein Jahrgang mit starkem Zusammenhalt geworden ist. Sie dankten ihren Mitschülern für die schöne gemeinsame Zeit, ihren Lehrern für die intensive Unterstützung und ihren Eltern für die fortwährende Begleitung und elterliche Nachsicht.

Ein kurzweiliges Rahmenprogramm mit Musikbeiträgen  des Eltern-Lehrer-Chors, des Lehrerduos Tobias Krug und Patrick Schneider sowie  einem satirischen Kurzfilm der 10 a, der den Schulalltag aufs Korn nahm, einem   Hand clap skit der Klasse 10 b und einer Tanzchoreographie der Klasse 10c garantierte  gute Unterhaltung. Die Eltern sorgten mit einem umfangreichen Fingerfood-Buffet in der Pause für das leibliche Wohl. Die Abschlusszeugnisse übergab die Schulleiterin Anke Wegerle gemeinsam mit dem Stufenleiter Jens Conrad und den Klassenlehrerinnen. Besonderen Dank erhielten die Schüler der Schülervertretung für ihr schulisches Engagement. Der größte Applaus gehörte jedoch den Schülern mit den besten Abschlüssen Nico Beck (10a), Ricarda Totzke (10c) und Lucas Würz (10a) alle mit der Traumnote 1,1. Mit dem Lied von Andreas Burani „Ein Hoch auf uns“ verabschiedeten sich die Abgänger.