Jakob-Mankel-Schule

Integrierte Gesamtschule - Schule mit Ganztagesangebot

Religionsunterricht in konfessionsgemischten Lerngruppen

 

Die Jakob-Mankel-Schule bietet seit 2001 konfessionellen Religionsunterricht in konfessionsgemischten Lerngruppen an. Die gemeinsame Fachkonferenz beider Konfessionen unterstützt die über ein Jahrzehnt gewachsene und äußerst erfolgreiche Arbeit.

 

Die hohe Motivation aller Beteiligten führt/e zu einer nahezu 100igen Beteiligung der Schülerinnen und Schüler, d.h. auch nicht-religiöse Elternhäuser oder nicht getaufte Kinder oder anderen Religionsgemeinschaften Zugehörende nehmen teil.

 

     •     Der Unterricht ist organisatorisch perfekt in den Stundenplan der integrierten Gesamtschule eingebaut (kaum „Randstunden“)


     •     Die meisten Religionslehrer sind auch Klassenlehrer, können fächerübergreifende Projekte leichter durchführen und in Ausstellungen

           in der Schule präsentieren


     •     So ist auch eine hohe Bereitschaft zum Leben von Ökumene entstanden, sichtbar in Abschlussgottesdiensten, gemeinsame Feiern in

           der Schlosskirche Weilburg. Das ist auch Ausdruck eines gewachsenen Gemeinschaftsgefühls.


     •     Die vorbildliche aktive Arbeit des Fachbereiches mit jährlicher, z. T. zweitägiger Reflexion an Wochenenden hat zu einem lebendigen

           Dialog der Konfessionen in den Klassen, bei der Lehrer- und Elternschaft geführt


     •     Alle Vorgaben aus dem Genehmigungsverfahren vom März 2011 ( auch Erlass vom 5.11.2009 sowie die Verfahrenshinweise des

           SSA vom 8.3.2012 ) werden beachtet. Eltern und Schüler können bei (jährlich zu beantragender) Genehmigung ihre Anträge auf

           Teilnahme am konfessionellen RU in gemischten Gruppen stellen.

Fachbereich Religion