Jakob-Mankel-Schule

Integrierte Gesamtschule - Schule mit Ganztagesangebot


Aktuelle Informationen zu hygienischen Verhaltensweisen und Maßnahmen zum Schutz vor dem Corona-Virus


Wegen der derzeitigen Ausbreitung des neuartigen Coronavirus haben wir an unserer Schule allgemeine präventive Hygienemaßnahmen verstärkt:


-     Türklinken und Tischplatten in den Klassenräumen werden täglich gereinigt,

-     in den Räumen mit Handwaschbecken befinden sich Seifenspender und Papiertaschentücher

-     außerdem wird auf regelmäßiges Stoßlüften geachtet.


Wir bitten sie als Eltern die Notwendigkeit einer gründlichen Handhygiene eingehend mit Ihren Kindern zu besprechen. Angeleitet durch unsere Lehrkräfte wurden bereits unterschiedliche Verhaltensweisen zur Hygiene besprochen bzw. eingeübt.


Dazu gehören:

-     Beim Husten oder Niesen wegdrehen, dabei mindestens einen Meter Abstand zu anderen Personen halten.

-     Papiertaschentücher nur einmal benutzen.

-     Beim Husten und Niesen die Armbeuge vor Mund und Nase halten, wenn kein Taschentuch zur Hand ist.

-     Händewaschen nach dem Naseputzen, Niesen oder Husten ist wichtig!



Generell sollen Kinder mit Krankheitssymptomen z.B. erhöhter Temperatur zuhause bleiben. Diese Maßnahmen sind sehr wichtig und helfen Infektionsketten zu unterbrechen.


Für aktuelle Informationen zum Coronavirus empfehlen sich die Seiten des Robert-Koch-Institutes und der BzgA.


Sonntag 15.03.2020


Sehr geehrte Eltern,

wie Sie bereits der Presse entnommen haben, hat das Kultusministerium beschlossen, den regulären Schulbetrieb ab Montag (16.3.) bis zu den Osterferien ruhen zu lassen. Das heißt an der Jakob Mankel Schule findet ab Montag, den 16.03.2020 bis zum Ende der Osterferien kein Unterricht mehr statt. Dies bezieht sich auch auf Praktika außerhalb der Schule sowie die geplanten Elternabende und die Schulkonferenz. Die Maßnahme dient insbesondere der Minimierung sozialer Kontakte, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen.

Für Schülerinnen und Schüler, deren Eltern in sogenannten kritischen Infrastrukturen tätig sind, wird eine Notbetreuung in kleinen Gruppen gewährleistet.

Eine Notbetreuung Ihrer Kinder in der Schule ist dann möglich, wenn beide Eltern/Erziehungs- oder Sorgeberechtigte in Berufsgruppen tätig sind, die zu den sogenannten kritischen Infrastrukturen zählen.

Sollten Sie eine Notbetreuung in Anspruch nehmen wollen, füllen Sie bitte die zum Download bereitgestellte Bescheinigung aus und lassen Sie uns diese zukommen.




Umfangreiche Informationen erhalten Sie in unserem Elternbrief.


Hier geht es zu den Arbeitsplänen und Unterrichtsmaterialien.

(Die Materialien sind ab Dienstag 17/03/2020 verfügbar)




Bitte informieren Sie sich regelmäßig über den aktuellen Stand auf unserer Homepage!

 

Susanne Kurz

(Schulleiterin i.K.)


Mittwoch, 18.03.2020

 

 

Erweiterung der Berufsgruppen mit Anspruch auf Notbetreuung

 

Der Kreis der Funktionsträger wurde durch das Hessische Sozialministerium deutlich ausgeweitet. Demnach haben nun auch Personen aus den Bereichen Energie, Wasser und Ernährung/Lebensmittel, aber auch Banken, IT und Verkehr Anspruch auf Notbetreuung Ihrer Kinder, sofern beide Elternteile den genannten Berufsgruppen zuzuordnen sind, oder es sich um alleinerziehende Elternteile handelt. Nachweise der Arbeitgeber sind dabei einzureichen.

Bitte melden Sie sich umgehend in der Schule oder bei Ihren KlassenlehrerInnen, falls Sie auf eine Notbetreuung angewiesen sind.

 

Das benötigte Formular können Sie hier herunterladen.


Samstag 21. März

 

Erweiterung des Anspruchs auf Notbetreuung

 

Gestern Abend hat das Land Hessen die zweite Verordnung zur Bekämpfung des Coronavirus verändert. Von den Neuregelungen sind auch die Schulen im Hinblick auf die Betreuung betroffen:


Ab sofort gilt, dass es ausreichend ist, wenn ein Elternteil bzw. ein Erziehungsberechtigter in einem Bereich arbeitet, der zu der bereits in dieser Woche erweiterten Gruppe der kritischen Infrastruktur gehört.


Bitte melden Sie sich umgehend in der Schule oder bei Ihren KlassenlehrerInnen, falls Sie auf eine Notbetreuung angewiesen sind.

 


Elternschreiben vom 21. März



Brief des SSA